Musikkapelle Kiefersfelden e.V. / Neuer Dirigent gewählt
13
Jan

Neuer Dirigent gewählt

Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Kiefersfelden

Die Neuwahlen des ersten und zweiten Dirigenten standen auf der Tagesordnung der diesjährigen Hauptversammlung, zu der Vorstand Werner Schroller zahlreiche Musikerinnen und Musiker, die Marketenderinnen sowie Mitglieder des Musikunterstützungsvereins begrüßen konnte. Schroller dankte in seiner Ansprache allen aktiven Musikanten, dem Ausschuss, der musikalischen Leitung, den Verantwortlichen für die Jugendausbildung, Notenwarten, Beleuchtern, Tontechnikern, Marketenderinnen, der Gemeinde Kiefersfelden und dem Musikunterstützungsverein für die geleistete Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Er stellte in diesem Zusammenhang die Aufstellung von großen, beleuchteten Schirmen im Kurpark heraus, wodurch die Sommerkonzerte im Park eine deutliche Aufwertung erfahren hätten, so der Vorstand. Mit einem Ausblick auf geplante Vorhaben und Konzerte schloss Schroller seinen Vortrag.

Der amtierende musikalische Leiter Hans Glas gab in seinem Bericht einen Rückblick auf das vergangene Jahr und erwähnte dabei besonders den Ausflug nach Welsberg in Südtirol zu der dortigen Musikkapelle, mit der die Kieferer nun schon eine 40-jährige Freundschaft verbindet. Einen besonderen Dank richtete Glas an den Gastdirigenten Jürgen Doetsch für sein mitreißendes Engagement in der Probearbeit und bei der Aufführung der Cäcilienkonzerte.

Nach den Berichten von Schriftführer, Kassier und Kassenprüfer wurde der Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig die Entlastung erteilt. Anschließend gab zweiter Vorstand Matthias Reheis einen Überblick über die Aktivitäten des Jugendorchesters und über die Jugendarbeit allgemein, bevor die Versammlung zur Wahl der beiden Dirigenten schritt:

Als neuer erster Dirigent und damit musikalischer Leiter hatte sich der bekannte Oberaudorfer Komponist und Chorleiter Hans-Jürgen Doetsch zur Verfügung gestellt und wurde von den anwesenden Musikern in dieses Amt gewählt. Als zweiter Dirigent fungiert zukünftig Hans Glas, als weiterer Kassenprüfer wurde Stefan Reinbrecht gewählt.

Doetsch bedankte sich anschließend für das in ihn gesetzte Vertrauen; die Aufgabe, die Kieferer Musik führen zu dürfen, erfülle ihn mit Stolz und Freude, dabei sei ihm vor allem auch die Förderung der jungen Talente in der Musik ein besonderes Anliegen. Er freue sich schon auf den nächsten großen Auftritt beim Anstich zur Kieferer Bierzeltwoche.

Der Vorsitzende des Musikunterstützungsvereins, Hubert Fuchs, sprach daraufhin in seinem Grußwort der Kapelle seinen Glückwunsch zur Wahl der beiden Dirigenten aus; eine weitere erfreuliche Entwicklung sei in seinen Augen, dass sich das Durchschnittsalter der Kapelle gesenkt habe. Abschließend bedankte sich noch der Vorstand der Ritterschauspiele Philipp Kurz bei der Kapelle für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Musikkapelle und Volkstheater und die gelungenen Tonaufnahmen für die unlängst neu erschienene CD der Ritterschauspiele; außerdem gab er einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen anlässlich der heurigen 400-Jahrfeier des Volkstheaters.

Mit einer Aussprache über Wünsche und Anträge ging die Versammlung zu Ende.

30
Dez

MKK-Nachwuchs 2017 sehr aktiv

Jugendmusik wirkte wieder bei den Cäcilienkonzerten mit

Für die Musikkapelle Kiefersfelden hat die Jugendarbeit eine besondere Bedeutung, daher wird die Ausbildung der Nachwuchsmusikanten entsprechend unterstützt und gefördert. Außerdem besteht schon seit längerer Zeit eine Jugendmusik, die den jungen Musikantinnen und Musikanten Gelegenheit gibt, sich schon frühzeitig im Zusammenspiel zu erproben.

Im vergangenen Jahr hatte die Jugendmusik zwei besondere Einsätze, bei denen sie ihr mittlerweile recht beachtliches musikalisches Niveau unter Beweis stellen konnte: Im Sommer fand ein Gemeinschaftskonzert der Jugendkapellen in Oberaudorf statt, und im Rahmen der Cäcilienkonzerte empfing die Jugendmusik die ankommenden Besucher in der alten Turnhalle musikalisch und stimmte sie so auf das nachfolgende Konzert ein.

Unter den Stücken, die von der Jugendkapelle vor dem Cäcilienkonzerten präsentiert wurden, waren einige wunderschöne Polka-Melodien – „Kazdy Ma“ („Jeder hat die Polka gern“), „Kirschblütenzauber“ und die „Mährischen Schmankerl“, ein Solo für Flügelhorn und Tenorhorn, das von den Brüdern Benedikt und Sebastian Hartinger sehr überzeugend vorgetragen wurde. Aber auch modernere Klänge waren zu hören, nämlich „Let it go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“ und ein „Blues-Brothers“-Medley. Die zahlreichen Besucher, darunter auch viele Freunde und Familienmitglieder der, waren sehr angetan und bedachten die Leistung der jungen Musiker mit viel Applaus. Mit „Abel Tasman“ wurde zum Abschluss noch ein schneidiger Marsch präsentiert, der eine gelungene Überleitung zum Konzert der „großen“ Musikkapelle darstellte.

Lust, bei der Jugendkapelle mitzumachen?

Interesse an der Ausbildung an einem Blasmusikinstrument oder Schlagzeug?

Bitte bei Vorstand Werner Schroller melden, am besten per E-Mail an info@musikkapelle-kiefersfelden.de

04
Dez

Hans-Jürgen Doetsch begeisterte Musiker und Publikum

Bericht von den Cäcilienkonzerten 2017

Dass die Musikkapelle Kiefersfelden bei den Cäcilienkonzerten mit Hans-Jürgen Doetsch als musikalischen Leiter eine neue Richtung einschlagen würde, war zu erwarten. Doch die Begeisterung, mit der Doetsch die größtenteils von ihm selbst bearbeiteten Werke dirigierte, übertrug sich auf die Musiker und dadurch auch auf die Zuhörer.

Einen besonderer Höhepunkt im ersten Teil stellte sicherlich die Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß dar, hier zeigten vor allem die Holzbläser, was alles in ihnen steckt. Nach diesem fulminanten Werk folgten Ausschnitte aus Puccinis Oper „Tosca“, die das Publikum mit wundervollen Melodien verzauberten (YouTube-Link). Mit dem „Ehrenkapellmeister“ wurde ein von Doetsch komponiertes Werk uraufgeführt, das er selbst als „Polkascherz“ bezeichnete und dem langjährigen Dirigenten Hans Bichler zugedacht war, der bereits 1997 zum Ehrendirigenten ernannt worden war und heuer seine 60-jährige Zugehörigkeit zur Kapelle feierte. Ein von Josef Pirchmoser anlässlich der bevorstehenden 400-Jahrfeier der Ritterspiele Kiefersfelden verfasstes Tongemälde „Von Rittern und Helden“ rundete den ersten Teil des Konzerts glanzvoll und überzeugend ab – man konnte sich in diesem Werk gut in das dramatische Geschehen auf der Bühne hineinversetzen: YouTube-Link

Der zweite Teil war dann geprägt von einer Abfolge kürzerer, von Doetsch speziell für dieses Konzert arrangierter oder auch selbst komponierter Werke: Mit dem Marschlied „Wer recht in Freuden wandern will“ wurde eine musikalische Reise durch Europa eingeleitet, die über Frankreich, Italien und Spanien nach bis nach Böhmen führte. Mit „Begin the Beguine“ (YouTube-Link) wurde darauf ein Evergreen von Cole Porter präsentiert, und mit einem ebenfalls von Doetsch zusammengestellten Weihnachtsmedley erhielt das Konzert sowohl sängerisch, als auch spielerisch einen weiteren musikalischen Höhepunkt, der vom Publikum mit lang anhaltendem Applaus bedacht wurde.

Zum Abschluss des so vielseitigen Konzertabends präsentierte die Kapelle dann zuerst mit „Kaiserin Sissi“ (YouTube-Link) von Timo Dellweg einen mitreißenden Marsch, während mit der „Mondnacht“ als Zugabe (Link) die Zuhörer mit einer besonders innigen und ausdrucksstarken Vertonung des berühmten Gedichts von Joseph von Eichendorff endgültig verabschiedet wurden.

Copyright © 2011 Musikkapelle Kiefersfelden e.V.